Rawfood

Rawfood ist mehr als die klassische Rohkost. Die Hauptbestandteile der neuen Rawfood-Bewegung sind vor allem vegane Lebensmittel, welche ungekocht gegessen. Der Vorteil bei dieser Ernährung ist, dass die Nährstoffe aus den jeweiligen Lebensmitteln nicht durch Kochen vermindert werden und diese somit dem Körper komplett zugeführt werden können.

Entgegen den Bedenken, dass man somit nur minder schmackhaftes Essen zu sich nimmt, ist die Ernährung nach Rawfood-Methode sehr variantenreich. Auch darf das Essen erwärmt werden, zwar nur auf handwarme 40 Grad, aber dadurch nimmt man nicht nur kalte Speisen zu sich.

Zur Umstellung auf die neue Ernährung sollte der Interessent erst ein paar Fastentage einlegen. Zum einen dient diese Zeit zur Entschlackung des Körpers, zum anderen genießt man das neue Essen dann um so mehr und legt damit vielleicht einige eigene Zweifel an der neuen Methode ab.

Aber auch eine reine Rohkosternährung sollte nicht ohne angeeignetes Wissen stattfinden, da gerade die Kenntnis über die speziellen Nährstoffe der Produkte eine Mangelernährung verhindern.